Blog : News

Home / Archive by category "News"
Bunte Poolnudeln im Oberbergischen!

Bunte Poolnudeln im Oberbergischen!

Bunte Poolnudeln im Oberbergischen!

Mit Ball, Poolnudeln und allerlei anderem Wasser-Equipment ging es für Familie S. in dieser Woche ins Oberbergische. Nicht zum Schlemmen sondern zum Schwimmen. Schwimmen in Zeiten von geschlossenen Bädern und Corona? Ja, denn es war der Herzenswunsch einer Mama,, die von einer Krebserkrankung betroffen ist. Die Mutter von Familie S. hat bereits einige Jahre der Chemotherapie hinter sich gebracht hat. Was die Zukunft bringt weiß man nicht.

 

Nach Eingang des Herzenswunsches wurde zunächst recherchiert und telefoniert. Viele Schwimmbäder hatten wegen Corona geschlossen. Und dann – wie wunderbar – gab eine Klinik im Oberbergischen Aggertal eine positive Zusage und wollte den Herzenswunsch von Frau S. erfüllen. Die kleine Familie kann unter Einhaltung aller höchsten hygienischen Corona-Vorschriften für ein paar Stunden das eigene Schwimmbad benutzen. Die Freude war bei allen groß!

 

So ging es dann bepackt mit den persönlichen Lieblingsnudeln an einem sonnigen und klaren Tag ins Oberbergische. Ein Schwimmbad für ein paar Stunden ganz für sich alleine. Die schwere Erkrankung und die zusätzlich durch Corona bedingte Risiken für eine Weile vergessen. Baden, planschen, dösen, lachen, tauchen, nudeln, sich im wunderbar warmen Wasser schwerelos treiben lassen.

 

Bilder: Gabi Schillinger (Hits fürs Hospiz)

Weihnachtliche Bescherung – 70.000 Euro für Hospizdienste im Bergischen

Weihnachtliche Bescherung – 70.000 Euro für Hospizdienste im Bergischen

Wir bedanken uns bei allen Spendern und Unterstützern

Eine positive Bilanz zieht unser Verein „Hits fürs Hospiz“ für das ablaufende Jahr 2019. Bei der hospizlichen Begleitung der Menschen im Bergischen Land und auch darüber hinaus in benachbarten Regionen konnte unser Verein als gemeinnützige Initiative aus Overath wieder eine Menge bewegen und viele Hilfseinrichtungen unterstützten. Zum Jahresende werden erneut Organisationen und Einrichtungen, die Menschen in der finalen Lebensphase begleiten und Angehörige trösten, mit insgesamt 45.000 Euro beschert. Dieser Betrag konnte über das bisherige Fördervolumen hinaus zusätzlich aus dem Spendenaufkommen bereitgestellt werden.
Dem Ziel, die psychosoziale Betreuung von lebensverkürzend erkrankten Kindern und Jugendlichen im Bergischen Land flächendeckend auszubauen, ist man durch einen neuen Stützpunkt der Malteser in Hückeswagen einen Schritt nähergekommen. Vorher gab es derartige Angebote nur in Engelskirchen bzw. Köln. Der ambulante Hospizdienst in Hückeswagen wird in diesem sowie im folgenden Jahr mit insgesamt 40.000 Euro durch Hits fürs Hospiz unterstützt. Mit dem neuen Standort steht nun auch für den östlichen Teil des Rheinisch-Bergischen Kreises, also Wermelskirchen, Kürten, Burscheid und Odenthal, ein ambulanter Hospizdienst für Kinder und Jugendliche zur Verfügung.
Ausgebaut wurde auch die Unterstützung der Trauerbegleitung. Gleich fünf lokal tätige Vereine, in Bergisch Gladbach, Rösrath, Odenthal und St. Augustin erhalten eine finanzielle Unterstützung, damit sie Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen helfen, ihren individuellen Trauerweg zu finden und auf positive und kreative Weise ihre Trauergefühle zu durchleben. Hits fürs Hospiz stellt hierzu mehr als 10.000 Euro bereit und unterstützt so beispielsweise die Ausbildung von ehrenamtlichen Trauerbegleitern. Die Aus- und Weiterbildung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter ist wichtig, damit eine gute und liebevolle Betreuung der Betroffenen gewährleistet werden kann. Ohne diese Menschen wäre die Hospizarbeit nicht möglich. Darum ist es bedeutsam, sie zu fördern und ihnen Rückhalt zu geben.
Erfreulich ist die Entwicklung bei stationären Hospizplätzen. Zusätzlich zum bisher einzigen Hospiz in Bensberg eröffnen im kommenden Jahr gleich zwei neue stationäre Hospize in Leverkusen und Bergisch Gladbach. Mit Fertigstellung dieser neuen Hospize wird sich die Zahl der für Sterbende zur Verfügung stehenden Betten seit 2009 von 3 auf 30 Pflegeplätze verzehnfacht haben. Das ist wichtig, denn der Bedarf an Hospizbetten für Erwachsene ist in den letzten Jahren erheblich angestiegen. Oft fehlen pflegende Angehörige und die Krankenhäuser können kranken Menschen in der Sterbephase nicht die notwendige Zuwendung bieten, die sich Betroffene wünschen.
Neben der aktuellen Förderung zum Jahresende hat Hits fürs Hospiz im Laufe des Jahres mehr als 10.000 Euro für individuelle Familienhilfen, beispielsweise für den behindertengerechten Umbau von Fahrzeugen, ausgegeben.
Das neue „Bergische WünscheMobil“, das Menschen, die an einer lebensverkürzenden oder lebensbedrohlichen Erkrankung leiden, die Erfüllung eines Herzenswunsches ermöglichen soll, war viel unterwegs und schlägt in der Jahresbilanz mit Kosten von mehr als 12.000 Euro zu Buche. Insgesamt hat unser seit  2007 existierende Verein  im letzten Jahr mehr als 70.000 Euro in der heimischen Region für soziale Zwecke ausgegeben, Geld, das überwiegend durch Spendenaktionen aufgebracht wurde.
Auch das neue Jahr verspricht eine Menge Arbeit und neue Herausforderungen. Getreu dem Motto „Wir helfen da, wo andere aufhören müssen, weil Zeit und Geld fehlen“ soll die individuelle Förderung von Familien mit lebensverkürzend erkrankten Kindern weiter ausgebaut und durch zusätzliche Finanzmittel gestärkt werden.

Grosszügige Spenden von privaten Bürgerinnen und Bürgern

Grosszügige Spenden von privaten Bürgerinnen und Bürgern

Foto von links: Karl-Heinz Hartwig, Gerhard Altmann, Horst Gellert, Marlis Sauer, Wünschebär, Paul Falk, Renate Schwenteck

Im Glanz des schön geschmückten Weihnachtsbaumes in der Lobby der Grandhotels Schloss Bensberg wurde am (Montag, 9. Dezember) symbolisch ein Betrag in Höhe von 4150 Euro für das Projekt „Bergisches WünscheMobil“ gespendet. Zu verdanken ist dies dem privaten Engagement von Bürgerinnen und Bürgern. Mit diesen Spenden sollen nach dem Wunsch der Spender Fahrten mit dem Wünschemobil für lebensverkürzend erkrankte oder trauernde Kinder finanziert werden.
Paul Falk, Gründer der Initiative Hits fürs Hospiz e.V., bedankte sich herzlich bei den Spenderinnen und Spendern, die es möglich machen, das noch mehr Herzenswünsche erfüllt werden können.
Marlis Sauer hatte im Rahmen der Kunst-Aktion „ l´art privé im Basement 26 für den guten Zweck gesammelt. Durch die Verdoppelung der Summe durch die Gellert-Stiftung, mit Sitz in Bergisch Gladbach, kamen 1000 Euro zusammen.
Kunstsammler Gerhard Altmann hatte im Rahmen der l´art privé Arbeiten zum Verkauf frei gegeben, deren Verkaufserlös für das WünscheMobil bestimmt war. Hier kamen 650 Euro zusammen.
Aus Remscheid reiste Renate Schwenteck in die Schloßstadt. Sie hatte im General Anzeiger vom WünscheMobil erfahren und entschloss sich, an ihrem runden Geburtstag ein Sparschein für den guten Zweck aufzustellen. Die stolze Summe von 1500 Euro kam hier zusammen.
Karl-Heinz Hartwig unterstützt die Arbeit des Wünschemobils wiederholt mit 1000 Euro. Bereits im Jahr 2018 überreichte er dem Verein eine Geldspende in gleicher Höhe. Der Bergisch Gladbacher engagiert sich seit langem unter anderem auch für die Tafel und das Bensberger Kinderheim.
Wir bedanken uns sehr bei den Unterstützerinnen und Unterstützern für ihre großzügige Spende.

Hits fürs Hospiz unterstützt die Trauerbegleitung „Dellanima“

Hits fürs Hospiz unterstützt die Trauerbegleitung „Dellanima“

Wenn man das Institut Dellanima betritt, verspürt man sofort ein Wohlbehagen. Angenehmes Licht, ein gemütlich eingerichteter Wohnraum, viele Bücher zum Stöbern und Lesen sowie kleine Sitzinseln laden zum Verweilen ein. In einer kleinen angegliederten Küche duftet es nach Tee und anderen Leckereien.
Stephanie Witt-Loers berichtet über das Projekt „Leben mit dem Tod” welches sie in Kooperation mit dem DRK-Kreisverband Rheinisch-Bergischer-Kreis e.V. in ihren Räumlichkeiten, dem Institut Dellanima, für trauernde Kinder und Jugendliche anbietet.
Hits fürs Hospiz unterstützt das Projekt „Leben mit dem Tod“, dass sich ausschließlich über Spenden finanziert, mit 2.500 Euro. Hits fürs Hospiz ist eine gemeinnützige Initiative die u. a. durch Konzertveranstaltungen Spenden sammelt, mit denen regionale Einrichtungen im Hospizwesen unterstützt werden. Trauerbegleitung, speziell für Kinder und Jugendliche, zählt dabei auch zu den
geförderten Themen.
„Der Verlust eines nahestehenden Menschen ist ein einschneidendes, schmerzvolles Erlebnis. Trauer entsteht da, wo Menschen eine innere Beziehung und Bindung zu dem gestorbenen Menschen empfunden haben. Sie ist ein Prozess, der von verschiedenen Faktoren beeinflusst wird und sie ist notwendig, um den
Verlust in das eigene Leben zu integrieren. Hinterbliebene, auch Kinder und Jugendliche, sind vielen unterschiedlichen, sehr intensiven und oft widersprüchlichen Gefühlen wie Schmerz, Verzweiflung, Liebe, Wut, Angst, Trauer, Dankbarkeit, ausgesetzt“ so Witt-Loers.
Das Kooperationsprojekt „Leben mit dem Tod“ hilft Betroffenen, mit diesen Gefühlen umzugehen und mit der veränderten Lebenssituation zurecht zu kommen.
Wichtig ist Stephanie Witt-Loers, dass es zu Beginn immer ein Einzelgespräch mit den Betroffenen gibt, damit die individuellen Bedürfnisse erkannt und damit bestmögliche Unterstützung der Trauerbewältigung gewährleistet werden kann.
Im Trauerprozess werden die Kinder und Jugendlichen von qualifizierten und erfahrenen Trauerbegleitern, Sozialpädagogen und Gestaltungstherapeuten durch Gespräche und kreative Angebote individuell begleitet und unterstützt. Dabei entstehen auch von den Kindern und Jugendlichen gestaltete wundervolle kleine Kunstwerke.
Bunte Knöpfe von Lieblingskleidungsstücken der verstorbenen Elternteile werden Bestandteil der Kunstobjekte und halten somit die Erinnerungen an diese wach.
Hits fürs Hospiz unterstützt gerne dabei die vielfältigen Angebote des Projekts vor und nach dem Tod eines nahestehenden Menschen in der Familie aufrechtzuerhalten“, so die Leiterin der Förderprojekte Gabi Schillinger.

Veranstaltung Musik für`s Leben 1.12.2019

Veranstaltung Musik für`s Leben 1.12.2019

Die beiden Liedermacher Bernd Heinrich und Detlef Gasper haben bei Ihrem Konzert im Hospiz des VPH in Bensberg viele Besucher erreicht. Die Liedtexte haben im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Musik fürs Leben“ dieses auf  den Punkt gebracht.  Das kurzweilige Konzert endete mit von dem Publikum gewünschten Zugaben . Das Konzert wurde in das Fernsehnetz des VPH eingespeist und konnte somit auch in den Patientenzimmern verfolgt werden.
Unser großer Dank geht an die beiden Künstler, die auf Ihre Gage zu Gunsten der guten Sache verzichtet haben.
Vielen Dank!

Kölsche und andere Lieder am  15.09.2019 15:00 Uhr im Hospiz des Vinzenz Pallotti Hospitales

Kölsche und andere Lieder am 15.09.2019 15:00 Uhr im Hospiz des Vinzenz Pallotti Hospitales

Kölsche und andere Lieder

Das Duo Pascal spielt Kölsche und andere Lieder von früher
und heute zum Mitsingen, dazu eigene Kompositionen.
Das Duo besteht aus Pascal Lüders (Gesang)
und Konrad Mäurer (Gitarre).
Sonntag, 15. September 2019
Beginn: 15:00 Uhr
Wo: Im Wintergarten des Hospizes des VPH Bensberg,
Vinzenz-Pallotti-Str. 20, 51429 Berg.Gladbach-Bensberg
Die Veranstaltung ist kostenfrei – Spenden wären schön
Im Rahmen der Musiknachmittage im Hospiz des VPH freuen wir
uns über Ihr zahlreiches erscheinen.
Aufgrund der begrenzten Platzzahl wird um Voranmeldung gebeten.
E-Mail: a.stammler@hospizhits.de

Spinning fürs Hospiz‘ trifft auf ‚Rund um Köln

Spinning fürs Hospiz‘ trifft auf ‚Rund um Köln

Am Sonntag, den 02. Juni 2019 ab 11:00 Uhr

Im historischen Gasthaus „Am Kaisersch Baach“
Gladbacher Straße 72 in 51429 Bergisch Gladbach

Der jährliche ‚Spinning-Marathon‘ als Rahmenprogramm zum Radrennen ‚Rund um Köln‘
hat sich zu einer traditionellen und beliebten Benefiz-Veranstaltung etabliert.
Bereits zum fünften Mal gehen Jon Relton und Nassy Touliou mit ihrem
Team an den Start, unmittelbar an der offiziellen Rennstrecke.

Unser Programm:

11:00 Uhr bis 15:00 Uhr: Spinning- / Indoor-Cycling-Marathon
Indoor-Cycling ist ein hocheffektives Cardio-Training. Die Lokale Muskelausdauer
wird gesteigert, die kardiovaskuläre Fitness verbessert.

Zahlreiche ambitionierte Freizeitsportler treten bei unserem vierstündigen Marathon
für den guten Zweck kräftig in die Pedale. Insgesamt gibt es vier Durchläufe à 50 Minuten.
Mit einer Startgebühr von € 10,– pro Trainingsstunde (zahlbar am Tag der Veranstaltung)
tragen die Radler seit bereits fünf Jahren zu einem wesentlichen Anteil am vierstelligen Spendenerlös bei.

Informieren Sie sich und versuchen Sie es einfach. Ob eine Stunde, zwei Stunden oder sogar alle vier Stunden…
Freie Räder sind am Veranstaltungstag allerdings nur begrenzt verfügbar.

11:30 Uhr bis 15:00 Uhr: KINDERPARADIES – Kinderunterhaltung für die Kleinen
Während des Spinning-Marathons sind Ihre Kinder bei den wundervollen freiwilligen und erfahrenen
Helfern der KJG MOITZFELD bestens aufgehoben. Die Kinderecke ist durch einen Zaun abgegrenzt
und somit geschützt.

Ab ca 15:15 Uhr: t.ziana – mit internationaler Bandbesetzung
Eine temperamentvolle und charmante Italienerin mit einer charakterstarken und gefühlvollen Stimme.
Das ist t.ziana. Erleben Sie einen aufregenden Mix aus Vintage und Modern. Lehnen Sie sich zurück und
genießen Sie ganz entspannt die unterschiedlichen Varianten des Souls. Mal samtig, mal stark oder auch ausdrucksvoll.

Ab ca 17:00 Uhr: Nataraja
Begeben Sie sich auf eine sinnliche Reise mit dem Tanzensemble Nataraja. Gaby, Bettina, Susi und Anne werden
Sie mit orientalischen Tänzen verzaubern. Tauchen Sie ein in eine Welt voller Emotionen, Anmut und Schönheit.

Ab ca 17:30 Uhr: ARNOLD-X

Einen Musikgenuss der ganz besonderen Art bietet die Formation ARNOLD-X. Mit ihrer Musik verbinden
sie Kulturen. Mit ihrem gefühlvollen Sound aus Rock, Jazz und Chanson unterhalten sie nicht nur, sie greifen
auch gesellschaftliche Themen auf und machen auf Weltprobleme aufmerksam.

Der Eintritt ist frei –
Spenden für die Hospizarbeit sind hilfreich und herzlich willkommen.
Mit dem Erlös wird das Projekt „Herzenswünsche erfüllen“ des gemeinnützigen Vereins Hits fürs Hospiz e.V.
unterstützt. Bedürftige, oft schwerstbehinderte Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen
sowie deren Familien werden mit finanzieller Unterstützung des Vereins durch spezielle geschulte Helferinnen
und Helfer auf ihrem Lebensweg begleitet und unterstützt. Ziel ist es, den Betroffenen in der kurzen Zeit
ihres Daseins – und unter Berücksichtigung ihrer krankheitsbedingten Einschränkungen – so viel Sonne
und Lebensglück zu bieten, wie es irgendwie möglich ist.

Hospiz macht Schule; wir unterstützen finanziell

Warum sterben Meerschweinchen Emma und Opa Friedel?

Für eine ganze Woche geht der Hospizverein „Die Brücke”
mit Unterstützung von „Hits fürs Hospiz” in die GGS Heidkamp.

Bei diesem Projekt „Hospiz macht Schule“ sollen die Kinder den Umgang mit dem Tod lernen.

Unter dem Motto „Hospiz macht Schule – warum sterben Meerschweinchen Emma und Opa Friedel?” beschäftigen
sich die Schüler der 3. Klasse der Grundschule Heidkamp in dieser Woche mit Themen wie Krankheit und Leid,
Tod und Trauer, aber auch mit der Hoffnung. Der Verlust eines geliebten Haustieres kann für Kinder genauso
schmerzlich sein wie der Abschied vom geliebten Opa.
Der Bergisch Gladbacher Hospizverein „Die Brücke“ hat mit speziell ausgebildeten Ehrenamtlern und in Kooperation
mit den Lehrern und Lehrerinnen der Grundschule die Themen mit den Kindern erarbeitet.

Der Verein „Hits fürs Hospiz” unterstützt dieses Projekt und hat dem durchführenden Verein „Die Brücke” 6.000 Euro gespendet.
Im Rahmen eines Abschlussfestes wird es eine symbolische Spendenübergabe am Freitag, dem 24.5.2019,  geben.

Hospiz macht Schule wird bundesweit seit 2008 von der Bundes-Hospizakademie durchgeführt und basiert auf
speziell entwickelten Ausbildungsstandards. Mittlerweile wurden ca. 7000 Kinder in ca. 300 Grundschulen von
Teams aus ca. 330 Hospizvereinen in ganz Deutschland mit dem Projekt erreicht.

https://www.hospiz-diebruecke.de/

https://hospizmachtschule.de/

https://in-gl.de/2019/05/22/hospiz-macht-schule-ggs-heidkamp/